Weltpremiere: MÉGANE R.S. auf der IAA.

September 12, 2017

 

FRANKFURT - Trommelwirbel. Spot an: Das ist er, der neue Mégane R.S. Die Neuauflage der Ikone unter den Kompaktsportlern gibt auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt ihre Weltpremiere. Für Vortrieb sorgt der komplett neu entwickelte 1,8-Liter-Turbobenziner, der 205 kW/280 PS an die Vorderräder schickt. Das Resultat: Der Newcomer bietet noch rasantere Fahrleistungen. Einzigartig in diesem Segment ist die dynamische Allradlenkung 4CONTROL, die im neuen Mégane R.S. bereits serienmäßig an Bord ist. Die Kunden haben die Wahl zwischen manuellem Sechsganggetriebe und Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe EDC. Doch es gibt noch viel mehr zu entdecken …

Ausdrucksstark, kraftvoll, faszinierend – diese Attribute bringen das Design der dritten Generation des Mégane R.S. eigentlich perfekt auf den Punkt. Ganz junge Autofans dürften noch ein inbrünstiges „cool“ hinzufügen. Mitverantwortlich hierfür ist die im Vergleich zum Mégane GT vorne um sechs und hinten um 4,5 Zentimeter gewachsene Spurbreite. Wie es sich für die sportliche Speerspitze der Baureihe gehört, signalisiert der Kompaktsportler schon im Stand Dynamik pur. Groß dimensionierte Räder im 18- und 19-Zoll-Format und verbreiterte Kotflügel unterstreichen den athletischen Charakter.

Zu den charakteristischen Merkmalen des Fünftürers zählen ferner der individuelle Kühlergrill mit Wabenmuster sowie die ausdrucksstarke Lichtsignatur. Hinzu kommen die breiten Frischluftöffnungen in der Frontschürze, welche die Breite des Fahrzeugs zusätzlich betonen und eine erhöhte Luftzufuhr für die Kühlung des leistungsstarken Turbomotors ermöglichen. Die Öffnungen werden von einem Luftleitblech in Gun Metal Grey getrennt, dessen Design sich an die Frontflügel der Formel 1-Rennwagen des Renault Werksteams anlehnt.

 

Die Seitenansicht prägen verbreiterte Seitenschweller, eine schwarze Leiste am unteren Fahrzeugrand und Luftauslassöffnungen hinter den vorderen Radhäusern. Letztere haben auch eine aerodynamische Funktion. Bestimmendes Element am Heck ist der große Diffusor zur Steigerung des Anpressdrucks. In den Diffusor integriert sind zwei zentral positionierte Auspuffendrohre in einer trapezförmigen Blende. Die Bodenhaftung erhöht auch der neu gestaltete Dachspoiler. Den markanten Auftritt des neuen Mégane R.S. krönt die neue Karosserielackierung Tonic-Orange. Sie harmoniert mit dem in Carbongrau gehaltenen Cockpit mit roten Ziernähten. Fahrer und Beifahrer sitzen auf Sportsitzen mit integrierten Kopfstützen optional in Alcantara. Spezielle Pedale und der eigenständige Schalthebel vervollständigen die sportliche Atmosphäre im Innenraum.

 

Dynamische Allradlenkung sorgt serienmäßig für Fahrspaß pur

 

Wie bereits beim Vorgänger können Kunden auch beim neuen Mégane R.S. zwischen zwei Fahrwerken wählen: Neben dem serienmäßigen Sportfahrwerk bietet Renault für den Dynamiker das nochmals straffer abgestimmte Cup-Fahrwerk an. Zur Steigerung der Lenkpräzision verfügt es zusätzlich über ein neues Sperrdifferenzial mit limitiertem Schlupf an der Vorderachse. Der neue Mégane R.S. punktet zudem mit der sogenannten ISAS-Vorderradaufhängung (Independent Steering Axis System) mit entkoppelter Lenkachse. Sie verringert spürbar die Einflüsse des Motordrehmoments auf das Fahrverhalten.

Ein absolutes Novum in dieser Klasse: Der neue Mégane R.S. verfügt bereits ab Werk über die dynamische Allradlenkung 4CONTROL. Sie ermöglicht eine noch größere Agilität und optimierte Kurvenperformance. Bei niedrigen Geschwindigkeiten schlagen die Hinterräder in entgegengesetzter Richtung zur Vorderachse ein. Vorteil: Lenk-, Wende- und Parkmanöver gehen noch leichter und präziser von der Hand. Bei höheren Geschwindigkeiten steuern die Hinterräder in die gleiche Richtung wie die Vorderräder. 4CONTROL wirkt dann mit allen Rädern der Fliehkraft entgegen. Dies resultiert in einer erhöhten Spurstabilität, gesteigerter Fahrsicherheit und mehr Fahrspaß, denn der Mégane R.S. wetzt auf Wunsch noch flinker über kurvige Pisten.

Weiteres Highlight sind die Stoßdämpfer mit hydraulischem Endanschlag – diese Innovation stammt direkt aus dem Rallyesport und ist in beiden Fahrwerken verbaut.

 

280 PS, 390 Nm, Twin-Scroll-Turbolader. Noch Fragen?

 

Adrenalinschübe verspricht das komplett neu entwickelte 1,8-Liter-Turbobenzinaggregat des Mégane R.S. Der hochmoderne Vierzylinder verfügt über einen Twin-Scroll-Turbolader und leistet 205 kW/280 PS bei 6.000 Umdrehungen. Er mobilisiert ein maximales Drehmoment von 390 Nm. Dieses steht in einem Drehzahlbereich zwischen 2.400 und 5.000 Touren bereit. Damit zählt der Mégane R.S. zu den durchzugsstärksten Modellen seiner Klasse.

Passend zur gestiegenen Motorleistung spendierte Renault dem neuen Mégane R.S. auch eine größere Bremsanlage. Hinter den 18- oder 19-Zoll großen Rädern packen neue Brembo-Bremsscheiben mit einem Durchmesser von 355 Millimetern kraftvoll zu – zehn Millimeter mehr als im Vorgängermodell. Die Bremsanlage überzeugt zudem mit hoher Standfestigkeit und leichter Dosierbarkeit. Optional sind Verbundguss-Bremsscheiben aus Grauguss und Aluminium erhältlich. Sie kombinieren exzellentes Verzögerungsverhalten bei hohen Bremstemperaturen mit niedrigem Gewicht.

Darüber hinaus hat der neue Mégane R.S. noch zahlreiche weitere Highlights zu bieten – wie etwa das Renault MULTI-SENSE System mit vier Fahrprogrammen, moderne Fahrassistenzsysteme, den neuen R.S. Monitor mit noch mehr Funktionen und vieles mehr. Am besten, Sie machen sich selbst ein Bild vom rasanten Kompaktsportler

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Empfohlene Einträge

So schützen Sie sich vor Marderbissen

March 5, 2017

1/1
Please reload

Aktuelle Einträge
Please reload

Archiv